Unternehmen

Welsch Vater und Sohn BerlinBestattungen Welsch – Koblenzer Bestattungstradition seit 1958

Bestattungen Welsch schaut auf eine lange Zeit als Koblenzer Traditionsbestatter zurück – erfahren Sie mehr über wichtige Daten in der Geschichte des Hauses.

2012

Bestatter Christoph Jung führt die Tradition weiter und Bestattungen Welsch in eine neue Zukunft: Nach einigen Umbaumaßnahmen eröffnet das Haus renoviert an gewohnter Stelle.

2011

Noch bis Ende des Jahres führt Karl-Heinz Welsch das Haus als Einzelunternehmen weiter. Zum 31. Dezember zieht er sich aus dem Geschäftsleben zurück.

2005

Hans Singelnstein geht in den wohlverdienten Ruhestand.

1983

Zum 1. April übernehmen beide die gleichberechtigte Geschäftsührung: Das Unternehmen wandeln sie in eine OHG.

Die Welsch OHG wächst und weiter zieht aufs Neue um: Im Hüberlingsweg entsteht direkt am Friedhof das heutige Geschäftshaus mit Beratung, Büro, Lager und Garage.

Durch eine Erkrankung im Alter von 64 Jahren konnte Jakob Welsch das Institut nicht mehr alleine weiterführen: Sein Sohn Karl-Heinz Welsch und Schwiegersohn Hans Singelnstein führen bis auf weiteres die Geschäfte in Vertretung von Jakob Welsch weiter.

1972

Jakob Welsch zieht mit dem Unternehmen auf die Karthause: Sitz des Unernehmens ist jetzt die Zeisigstraße 2.

1969

Nach zehn Jahren Umzug in die die Straße „Am Löhrrondell“ – allerdings nur für verhältnismäßig kurze Zeit.

1958

Jakob Welsch gründet das Bestattungsinstitut am 15. März in Koblenz-Ehrenbreitstein. Dort war auch der Geschäftssitz bis 1969.